Springer:ling. So begrüßen die Springer-Azubis ihre neuen Kolleg*innen

springer:ling 2020Man kann Menschen innerhalb einer betrieblichen Ausbildung für die Umsetzung des eigenen Unternehmenszweckes qualifizieren – und gleichzeitig den Fokus auf die Entwicklung von ganzheitlichen Kompetenzen legen.

Ein erwähnendswertes Beispiel ist für uns immer wieder der Axel Springer-Konzern. Auch, wenn die dort erscheinenden Publikationen in unserem Team nicht unumstritten sind (*hust*), wird der hohe Stellenwert der Ausbildung (und aller Mitarbeiter*innen) innerhalb des Konzerns durch vielfälltige Aktionen deutlich. Und das ist super!

Ausbildungsleiterin Uta Bendixen versprüht nicht nur Lebensfreude und gute Laune, sondern zeigt mit vielen kreativen Projekten, wie man Kompetenzen entwickelt.

Ein Beispiel ist das jährliche Willkommens-Magazin springer:ling, dass alle neuen Azubis und Dualen Studierenden erhalten. Hier findet man viele nützliche Tipps, um sich schnell in der neuen Arbeitsumgebung zurechtzufinden und lernt gleichzeitig die neuen Kolleg*innen kennen. Das Magazin wird durch die Auszubildenden selbst im Rahmen eines Azubi-Projektes erstellt. Bei der Planung, Steuerung und Umsetzung können die Auszubildenden dann zeigen, was sie in den letzten Jahren gelernt haben – und sie müssen im Team funktionieren. Was ja meistens die größte Herausforderung darstellt 😉

In diesem Jahr durften wir auf Seite des „Anzeigenkunden“ erleben, wie die Auszubildenden die Akquise gestalten und meistern. Hat super sympathisch funktioniert 🙂 Danke an alle Springer-Azubis für die Beschreibung eurer APPRENTIO® App. Wir sind stolz, euch mit unserer digitalen Ausbildungsplattform unterstützen zu dürfen und wünschen allen eine wunderbare, lehrreiche Zeit.